Mantrailing

Warum Mantrailing?

Nasen- und Sucharbeit ist eine artgerechte und sinnvolle Beschäftigung für Familienhunde. Der Hund lernt selbstständig, aber über den Halter kontrolliert, eine Geruchsspur zu verfolgen und wird hierbei ganzheitlich ausgelastet. Bei leicht jagdlich ambitionierten Hunden kann der Jagdtrieb in kontrollierte Bahnen gelenkt werden, denn beim Mantrailing kommt man zusammen zum Ziel und wird belohnt. Beim „alleine „Jagen“ gibt es dagegen Ärger. Darüber hinaus wird die Beziehung des Mensch-/Hundeteams gefördert; gemeinsames Arbeiten schafft Vertrauen. Gerade für ältere Hunde, die lange im Hundesport aktiv waren, dies aber aus körperlichen Gründen nicht mehr können, bietet Mantrailing eine ideale gelenkschonende Alternative. Im Hobbybereich ist Mantrailing für nahezu jeden Hund geeignet, egal ob groß oder klein. Mantrailer können fast überall suchen: in der Stadt, im Wald, auf Asphalt, Wiese oder Acker, Outdoor und Indoor. Mantrailing ist das gemeinsame (Hund und Hundeführer) spurtreue (im Geruchsband) Verfolgen einer individuellen menschlichen Spur anhand eines Geruchsartikels. Dabei wird der Hund an einer Schleppleine geführt. Hat er die versteckte Person gefunden, wartet eine tolle Belohnung auf ihn.

Voraussetzungen Hund:
Körperlich gesund, geimpft, haftpflichtversichert
Keine Aggressionen gegenüber Menschen
Grundgehorsam

Voraussetzungen Mensch:
Mobilität, da die Trainingsorte variieren
Bereitschaft, sich für andere Teams zu verstecken

Ansprechpartner:
für Vereinsmitglieder: Stefanie Neutzsch
für Externe auf Basis Zehnerkarte: Christine Vogt (Mobil: 01773399802)

Drucken E-Mail

Trainingsbeginn 2021 mit Einschränkungen

Trainingsbeginn 2021 mit Einschränkungen

Corona- und witterungsbedingt starten unsere Trainingsgruppen wie folgt ins Jahr 2021:

  1. Welpengruppe
    Die Welpenbetreuung für Hunde bis 6 Monate startet wieder am Samstag, 23. Januar um
    9 Uhr unter Leitung von Christina Richert und Gisela Müller. 
  1. Erziehungsgruppe (Hunde ab 6 Monate)
    Ab Februar, wenn es das Wetter zuläßt, werden diese Gruppen wieder samstags und dienstags von Steffi Neutzsch, Helga Kosmala und Reiner Voltz betreut. 
  1. Begleithunde-Training
    Wer mit seinem Vierbeiner bei unserer Frühjahrsprüfung am 11. April die Begleithundprüfung ablegen will, kann ab Dienstag, 2. Februar wieder ins Training einsteigen. Betreut wird die Gruppe (1:1) von Helga Kosmala und Reiner Voltz. 
  1. Gebrauchshunde-Training nach der Int. Gebrauchshunde-Prüfungsordnung (IPG)
    Das Training unserer Gebrauchshunde-Gruppe (IPG) hat bereits im Januar wieder begonnen und wird von Silvia und Andreas Wiesenäcker coronabedingt im 1:1-Modus betreut. Die Trainingszeiten erfolgen in Absprache über die WhatsApp-Gruppe. 
  1. Agility-Turniertraining Junghunde
    Jeweils freitags wird ab sofort wetterabhängig das Training durch Kirstin Scheidler und Aniela Staffa angeboten (1:1). 
  1. Agility-Turniertraining
    Hundesportler mit Turnierambitionen treffen sich ab März jeweils mittwochs unter Leitung von Kirstin Scheidler. 
  1. Agility-Hobbygruppe
    Diese Gruppe startet erst dann wieder ins Training, wenn die strengen Coronaauflagen gelockert werden. Selina Eberhard plant frühestens Februar-März mit dem Beginn. 
  1. Rally Obedience Anfänger
    Der Anfänger-Kurs unter Leitung von Christine Vogt trainiert 1:1 witterungsabhängig ab sofort jeweils samstags. 
  1. Rally Obedience Fortgeschrittene
    Jutta Ott wird die RO-Fortgeschrittenen ab Februar samstags betreuen, Silvia die Turniergruppe dienstags. 
  1. Longieren
    Die Gruppen (montags und mittwochs) pausieren bis Ende Februar. Die Trainerinnen (Jenny Born, Lilli Müller-Wiener, Andrea Noll und Linda Martin) entscheiden sodann, ob ein Training witterungsbedingt und unter Coronabedingungen ab März stattfinden kann. 
  1. Mantrailing
    Dieses Training findet außerhalb des Vereinsgeländes an unterschiedlichen Orten statt und wird von Steffi Neutzsch ab sofort in Abstimmung mit den Teilnehmern jeweils sonntags ausschließlich für Vereinsmitglieder angeboten. 

Hinweis:

Interessenten melden sich bitte unmittelbar bei den entsprechenden Trainingsgruppen bzw. nutzen unsere allg. email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für weitere Informationen.

Coronabedingt darf der Freizeitsport derzeit nur 1:1 stattfinden, das heißt neben dem Trainer befindet sich jeweils nur die zu betreuende Person mit ihrem Hund auf dem Trainingsgelände.
Die weiteren Teilnehmer warten außerhalb auf Abruf.

Gruppentraining (Welpen- und Erziehungsgruppen) finden derzeit nur in Kleingruppen unter strikter Beachtung der Hygieneregeln statt.

 

 

 

 

 

 

Drucken E-Mail

Angebotsübersicht

Drucken E-Mail

Trainingszeiten Übersicht

 

Vereinsangebote Endfassung 6 21

Montags:
16.45 - 18.00 Uhr Longieren Gruppe 1 (inkl. Aufbau)
18.15 - 19.15 Uhr Longieren Gruppe 2
19.30 - 20.45 Uhr Longieren Gruppe 3 (inkl. Abbau)

Dienstags:
17.00 - 18.00 Uhr Erziehungsgruppe (in den Sommermonaten erst ab 18.00 Uhr)
18.00 Uhr BH Vorbereitung Einzeltraining (nach vorheriger Anmeldung)

Mittwochs:
17.00 Uhr Agility Turniertraining Gruppe 1
18.45 Uhr Agility Turniertraining Gruppe 2
18.45 - 20.00 Uhr Longieren Gruppe 4 (inkl. Aufbau)
20.15 - 21.30 Uhr Longieren Gruppe 5 (inkl. Abbau)

Freitags:
16.00 Uhr Agility Hobbygruppe 1
17.00 Uhr Agility Hobbygruppe 2
16.00 Uhr Agility Turniertraining Junghunde

Samstags:

09.00 Uhr Welpengruppe 1
10.00 Uhr Welpengruppe 2
11.00 Uhr Erziehungsgruppe Junghunde
12:45 Uhr Rally Obedience Anfänger (und nach Vereinbarung)
12.45 Uhr Rally Obedience Fortgeschrittene
15.00 Uhr Erziehungsgruppe

Sonntags:
Mantrailing als Kursangebot

Einzeltraining nach Absprache
Schutzdienstraining auf Anfrage

 

 

 

Drucken E-Mail

Rally Obedience

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart aus den USA, die bereits viele Fans in Deutschland gewinnen konnte. Hier steht der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt.

 

Anfeuern erlaubt!RO Beitragsbild Silvia 2019

Diese Sportart ist für fast jeden Hundehalter geeignet und passt durch die abwechslungsreiche Vielfalt auch zu den meisten Hunden. Rally Obedience kommt mit wenig Zubehör aus und ist unkompliziert durchführbar. Nicht nur für Profis: selbst Kinder können im Parcours schon spielerisch mit ihrem Hund Unterordnungsübungen probieren.

 

So funktioniert es:

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst schnell und präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station finden sie ein Schild, auf dem angegeben ist, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht.

Das Besondere an diesem Sport: Hund und Mensch dürfen und müssen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Die Aufgaben im Parcours bestehen aus klassischen Unterordnungs-Übungen wie Sitz-, Platz-, Steh-Kommandos, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es sind Richtungsänderungen um 90°, 180° und 270° nach rechts und links zu absolvieren sowie 360° Kreise. Andere Schilder fordern auf, einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen. Fester Bestandteil eines Parcours sind außerdem die so genannten Bleib- oder Abrufübungen. Eine Besonderheit ist die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbei gehen muss, ohne dass sich der Hund bedient.

Wir bieten sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene unser Training an. Zum Einstieg gerne auch auf Basis von 10er-Karten.

Teilnahmevoraussetzung:

  • voller Impfschutz
  • Hundehalterhaftpflichtversicherung
  • der Hund verfügt über einen gewissen Grundgehorsam und kann bereits Sitz- und Platz-Übungen

Drucken E-Mail