Mantrailing

Warum Mantrailing?

Nasen- und Sucharbeit ist eine artgerechte und sinnvolle Beschäftigung für Familienhunde. Der Hund lernt selbstständig, aber über den Halter kontrolliert, eine Geruchsspur zu verfolgen und wird hierbei ganzheitlich ausgelastet. Bei leicht jagdlich ambitionierten Hunden kann der Jagdtrieb in kontrollierte Bahnen gelenkt werden, denn beim Mantrailing kommt man zusammen zum Ziel und wird belohnt. Beim „alleine „Jagen“ gibt es dagegen Ärger. Darüber hinaus wird die Beziehung des Mensch-/Hundeteams gefördert; gemeinsames Arbeiten schafft Vertrauen. Gerade für ältere Hunde, die lange im Hundesport aktiv waren, dies aber aus körperlichen Gründen nicht mehr können, bietet Mantrailing eine ideale gelenkschonende Alternative. Im Hobbybereich ist Mantrailing für nahezu jeden Hund geeignet, egal ob groß oder klein. Mantrailer können fast überall suchen: in der Stadt, im Wald, auf Asphalt, Wiese oder Acker, Outdoor und Indoor. Mantrailing ist das gemeinsame (Hund und Hundeführer) spurtreue (im Geruchsband) Verfolgen einer individuellen menschlichen Spur anhand eines Geruchsartikels. Dabei wird der Hund an einer Schleppleine geführt. Hat er die versteckte Person gefunden, wartet eine tolle Belohnung auf ihn.

Voraussetzungen Hund:
Körperlich gesund, geimpft, haftpflichtversichert
Keine Aggressionen gegenüber Menschen
Grundgehorsam

Voraussetzungen Mensch:
Mobilität, da die Trainingsorte variieren
Bereitschaft, sich für andere Teams zu verstecken

Ansprechpartner:
für Vereinsmitglieder: Stefanie Neutzsch
für Externe auf Basis Zehnerkarte: Christine Vogt (Mobil: 01773399802)

Drucken E-Mail